Streuobst-Initiative Nordschwaben

Alte Apfelsorte
Streuobstwiesen sind charakteristisch für die Landschaft des Schwäbischen Donautals und der angrenzenden Regionen, vor allem entlang des südlichen Albrands. Oft stehen auch noch alte "Hausbäume" in Privatgärten oder alte Obstbäume am Straßenrand und niemand weiß so genau, um welche Sorten es sich handelt.
Daher wurde über ein Projekt die Erfassung und Kartierung seltener und regionaltypischer Streuobstsorten initiert, um alte Obstsorten als Kulturgut zu erhalten und damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der genetischen Vielfalt und der traditionellen Kulturlandschaft in der Region zu leisten.

Kooperation in Nordschwaben
Der Erfassungsraum des auf zwei Jahre (2013/2014) angelegten Projektes erstreckt sich über das Schwäbische Donautal und den westlichen Landkreis Augsburg. Vor allem die Landkreise Günzburg und Dillingen, der Landkreis Augsburg sowie die angrenzenden Gemeinden im Alb-Donau-Kreis und Landkreis Heidenheim sind als Bearbeitungskulisse festgelegt.

Erste Zwischenbilanz
In der ersten Kartierungssaison erfolgte im Herbst 2013 eine umfassende Bestimmung alter Apfel- und Birnbäume
auf insgesamt 87 Flächen. Ein ausführlicher Zwischenbericht steht als Download in der rechten Menüleiste zur Verfügung.
Die Ergebnisse der bisher erfolgten Kartierung mit genauer Sortenangabe können hier eingesehen werden.

Wie gehts weiter?
Derzeit wird eine umfassende Datenbank aufgebaut, Reiser geschnitten, eingelagert, veredelt und ausgepflanzt.
Die zweite Erfassungsperiode beginnt im Herbst 2014.

Download

Engagieren Sie sich für den Erhalt alter Apfel- und Birnensorten in unserer Region!

Zwischenbericht (Acrobat PDF, 1668 KB)
Donautal Aktiv Login