Für Entdecker

 

 

 

 

 

Die alten Römer

 

 

 

 

 

Hoher Adel

 

 

 

 

 

 

 

Bedeutende Klöster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fugger und Vöhlin

Über die Geschichte des Landkreises Neu-Ulm

Wer auf Entdeckungstour im Landkreis Neu-Ulm geht, findet auf Schritt und Tritt einzigartige Zeugnisse der jahrhundertealten Geschichte. Prächtige Schlösser und Klosteranlagen mit kunsthistorisch wertvoller Ausstattung lassen die vergangenen Zeiten lebendig werden.

 

Schon die alten Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen. 300 nach Christus errrichteten sie auf dem Plateau des Illerhochufers zur Befestigung der Reichsgrenze das Kastell „Caelius Mons“. Im Archäologischen Park Kellmünz sind noch Reste der Kastellmauern zu sehen.

 

Die Grafen von Kirchberg, von Berg und von Neuffen beherrschten im Mittelalter das Gebiet des heutigen Landkreises Neu-Ulm. Den Grafen von Kirchberg unterstand zeitweise das gesamte Illertal von Ulm bis Kellmünz. Im Ostteil des Landkreises dominierten die Grafen von Berg, die auch Marktgrafen von Burgau waren. Die Herren von Wizzenhorn aus dem Stamm der Herren von Neuffen siedelten sich im mit einer Burg in Weißenhorn an.

 

Das Benediktiner-Reichsstift Elchingen und das Prämonstratenser-Reichsstift Roggenburg waren Stiftungen des hohen Adels aus dem 12. Jahrhundert. Die Klöster brachten es zu einem ansehnlichen Territorium und ließen in der Blütezeit eine Vielzahl neuer Kirchen mit kunsthistorisch wertvoller Ausstattung erbauen. Im Zuge der Säkularisation wurden die Klöster Elchingen und Roggenburg 1802 aufgelöst. 1982 wurde Roggenburg wieder vom Prämonstratenser-Orden besiedelt. Ein junger Konvent mit 14 Chorherren knüpft heute wieder an die geistig-geistliche Tradition an. Elchingen ist durch berühmte Schlacht von Elchingen am 14. Oktober 1805 in die Geschichte eingegangen, in der Napoleon die österreichische Armee besiegte. Der Kaiser zeigte sich bei seinem Besuch der Elchinger Klosterkirche zwei Tage später überwältigt. „C´est vraiment le salon du Bon Dieu“ (Das ist wahrhaftig der Salon des lieben Gottes) soll er beim Anblick der Kirche ausgerufen haben.
 
Das aus Memmingen stammende Patriziergeschlecht Vöhlin kaufte 1520 die Herrschaft Illertissen und baute die von den Grafen von Kirchberg erbaute bescheidene Burg zu einer weitläufigen Schlossanlage aus. In Weißenhorn wiederum bestimmte die Augsburger Kaufmannsfamilie Fugger von 1507 bis 1803,die Geschicke der ältesten Stadt des Landkreises (1160). 1513/14 errichtete Jakob Fugger neben das 1460/70 von Jörg von Rechberg erbaute „Alte“ Schloss das „Neue" Schloss.

 

Sehenswertes

Oberes Tor udn Heimatmuseum in Weißenhorn im Landkreis Neu-Ulm

In der Blütezeit des Barock im 18. Jahrhundert entstand eine Fülle neuer Kirchenbauten im Landkreis Neu-Ulm. Aber auch prunkvolle Schlösser sind sehenswerte Zeugen der Vergangenheit.

 

Einige ausgewählte Highlights finden Sie hier.

Weitere Infos:

Landkreis Neu-Ulm - Tourismus
Kantstr. 8
89231 Neu-Ulm

Tel.: 0 731 / 70 40-115
oder 0 731 / 70 40-119

www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de

Donautal Aktiv LoginDonautal Aktiv