Dillingen - Das Schwäbische Rom

Die Ursprünge der Stadt Dillingen lassen sich bis auf eine alemannische Siedlung zurückverfolgen. Aus Wittislingen kommend, ließen sich die späteren Grafen von Dillingen im 10. Jahrhundert im Donautal nieder, wobei deren Burg zum Zentrum der heutigen Kreisstadt Dillingen wurde. 973 erstmals urkundlich erwähnt fiel Dillingen 1258 als Schenkung an das Hochstift Augsburg und war spätestens ab dem 15. Jahrhundert bis zur Säkularisierung 1803 Residenzstadt der Bischöfe von Augsburg.

1551 erfolgte die Gründung der Universität Dillingen durch den Augsburger Bischof Kardinal Otto Truchseß von Waldburg. 1802/03 kam die Stadt zu Bayern. Die Universität wurde in ein Lyzeum zur Ausbildung katholischer Theologen umgewandelt, aus dem wiederum 1923 die „Philosophisch-Theologische Hochschule Dillingen" entstand.

 

Die bekannteste Person, die in Dillingen gewirkt hat, dürfte wohl Sebastian Kneipp sein. Kneipp wurde 1844 am örtlichen Gymnasium aufgenommen und begann 1848 sein Studium der Theologie in der Stadt an der Donau. Heute erinnert ein Kneipp-Rundweg durch die Stadt an das Wirken des Priesters und Hydrotherapeuten in Dillingen. Im Stadt- und Hochstiftsmuseum existiert zudem eine Ausstellung über Kneipps Heilerfolg und das Entstehen seiner Kneipp-Medizin.

 

Die Basilika St. Peter, dreischiffige Hallenkirche mit Baubeginn 1619, gebaut auf Fundamenten von Vorgängerkirchen, die aus dem 13. und 15. Jahrhundert stammen. 1979 wurde die Kirche zur päpstlichen Basilica minor erhoben. In der ehemaligen Universität des Jesuitenkollegs ist seit 40 Jahren die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung untergebracht. Den prunkvollen Goldenen Saal im Rokoko-Stil sollte man sich unbedingt ansehen. Ebenfalls ein Highlight ist die Studienkirche Mariä Himmelfahrt. Der Renaissance-Bau mit Rokoko-Ausstattung war Teil der ehemaligen Universität und war Weihestätte für die Priester des Bistums Augsburg. Das Dillinger Schloss erinnert im Besonderen an die Geschichte Dillingens, weil mit der mittelalterlichen Burg alles seinen Anfang nahm. Dillingen verdankt der ersten Burg seine ganze folgende Entwicklung.

Blick auf das Schloss in Dillingen

Kontakt:

Touristinformation
Dillingen a.d.Donau
Königstraße 37/38
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 0 90 71 / 54-108 oder 
Tel.: 0 90 71 / 54-109

www.dillingen-donau.de

Lassen Sie sich (ent-)führen!

Nutzen Sie die Gelegenheit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Dillingens bei einer der regelmäßig stattfindenden öffentlichen Stadtführungen näher kennen zu lernen.

Die Führungen finden von April bis Oktober jeden Sonntag um 14.00 Uhr statt, Treffpunkt vor dem Rathaus (Königstraße).

 

Mehr Infos zu den Führungen in Dillingen gibt es hier.

Donautal Aktiv LoginDonautal Aktiv