Unsere Ziele







 



 

Unser Hauptziel


 

 



 

Alternative Nutzung, Verwertung und Optimierung





 

 


 

Beratungs- und Koordinationsstelle


















Interesse?

Grünland-Allianz

Die Grünlandnutzung ist zentrale Aufgabe zur Erhaltung der typischen Landschaft im Schwäbischen Donautal und damit wichtige Voraussetzung zur Erreichung von Naturschutz-, Hochwasserschutz- und Tourismuszielen.

 

Um diese Landnutzungsform zu stabilisieren bzw. zu etablieren, wurden in der Vergangenheit schon starke Anstrengungen unternommen. Weiterhin stehen mit dem Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm, Vertragsnaturschutzprogramm und der Investitionsförderung (AFP) mittlerweile zielführende Instrumente zur Verfügung.

 

Ein Hauptziel unserer Anstrengungen ist es daher, die vorhandenen Möglichkeiten und das notwendige Know-how intensiv in die landwirtschaftliche Praxis zu transferieren und damit im Umgriff von vorhandenen Wiederkäuer haltenden Betrieben die Grünlandnutzung in größerem Umfang sicher zu stellen und auszubauen.


Daneben sind mehrere Projekte vorgesehen, die sich mit der alternativen Nutzung, Verwertung oder Optimierung von Grünland befassen (Mähgutmanagement, Weidemanagement, Biogasoptimierung, marktorientierte Kompostierung). In den meisten Fällen ist die Grünlandnutzung von extensiven Flächen nicht über eine einzelne Verwertungslinie erreichbar. Hier müssen sowohl in einzelnen Gebieten als auch über die Region hinweg Lösungen gesucht, Partner vermittelt und Interessen gebündelt werden.

 

Eine Beratungs- und Koordinationsstelle soll als zentrale Anlaufstelle für Grünlandnutzung aufgebaut und in der Startphase unterstützt werden. Sie koordiniert über die Beratungs- und Markterschließungstätigkeit hinaus die vielfältigen Aktivitäten, vermittelt zwischen Erzeuger und Abnehmer (Streubörse) und kommuniziert die Hochwertigkeit des Grünlands in der Region (Internet, jährliches Grünlandevent), stellt den Know-how-Transfer sicher (Benchmarking), entwickelt neue „Landschaftspflegeprodukte“ (z. B. gesundes Pferdeheu, Komposterde) und unterstützt bei der Umsetzung von neuen Verwertungsmöglichkeiten (z. B. Verschwelung).

Die Stelle soll bei einer kompetenten Beratungsorganisation in der Region angesiedelt werden (Bayer. Bauernverband, Maschinenring, Landschaftspflegeverbände).

 

Nach Projektende soll die Koordinationsstelle in angepasster Form weitergeführt oder in bestehende Strukturen integriert werden.

 

Haben Sie Interesse an der Mitarbeit?

Dann melden Sie sich bei uns.

Donautal Aktiv LoginDonautal Aktiv