Der Apollo-Grannus Tempel

leer bild leerbild

Das Apollo-Grannus-Heiligtum in Lauingen-Faimingen ist die größte Tempelanlage nördlich der Alpen und eine der wichtigsten archäologischen Sehenswürdigkeiten in Schwaben. Die Anlage ist in Teilen wiederhergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die volle Rekonstruktion des Apollo-Grannus-Tempels zeigt die Säulenhalle mit einem 16 mal 23 Meter großem Hofraum, an dessen geschlossener Nordseite sich der eigentliche, in der Front vierseitige Tempel befand.


Noch rechtzeitig zur hundertjährigen Wiederkehr des Grabungsbeginns in Faimingen wurde 1987 der Apollo-Grannus-Tempel als Freilichtmuseum der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses imposante Bauwerk von 1000 qm ist der größte römische Tempelbau nördlich der Alpen. Die Grabungen legten nicht nur eine doppelte Säulenhalle, einen Podiumstempel mit Vorhalle und Rampe frei, sondern darüber hinaus die Fundamente benachbarter großer Gebäude, dort, wo die auf Faimingen zielenden Römerstraßen in einem Forum zusammenliefen.


Die Tempelanlage im Ortsteil Faimingen kann ganzjährig besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.


Damit die Bewerbung dieses Heiligtum auch nach dem neuesten technischen Stand erfolgt, gab es bereits erste Treffen zwischen der Stadt Lauingen, dem Historischen Verein Dillingen und dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Denkbar sind eine Aufwertung durch die Errichtung eines Informationsstandes ausgestattet mit Exponaten, die Überarbeitung der Flyer und ein einheitliches Infoleitsystem.


Wenn Sie sich auch an der Planung und Umsetzung des Projektes beteiligen möchten, können Sie sich hier melden.

Navigation

Donautal Aktiv LoginDonautal Aktiv