Lebensraum der Bachmuschel

Lebenraum Brunnenbach
Die Bachmuschel ( Unio crassus) bewohnt saubere, sauerstoffreiche schnell bis mäßig fließende Bäche und Flüsse mit strukturreichen Bett. Sie bevorzugt vor allem sandig-kiesige und gut durchströmte Sohlsubtrate. Für die Fortpflanzung ist die Muschel auf bestimmte Fischarten als Zwischenwirt angewiesen. In unseren Gewässern sind das vor allem die Elritze, der Döbel oder auch Mühlkoppen.

Ausgewachsene Bachmuscheln (Lebenserwartung max. ca. 20 Jahre) sind Filtrierer. Mit ihren Kiemen nehmen sie Plankton und organische Stoffe aus dem Wasser auf. Die Filtrierleistung beträgt rund 4-6 Liter pro Stunde. Somit erfüllt die Bachmuschel zusätzlich eine wichtige ökologische Funktion in den Gewässern.

Im Gewässersystem des Nebel-, Kloster-, und Brunnenbachs im Landkreis Dillingen a.d. Donau leben noch rund 12.000 Tiere und sind damit einer der bedeutendsten und größten Bachmuschelvorkommen Bayerns.

Gefährdet ist die Bachmuschel durch Gewässerverschmutzung (z.B. Düngemittel, Pestizide, ungeklärte Abwässer), Verschlammung durch Bodeneintrag, Bisamfrass, Trockenfallen des Bachbetts, Rückgang der Wirtsfischbestände und Grundräumungen.
Donautal Aktiv Login